Trägeröle - warum verdünnen sogar besser ist.

Warum verdünnen die Wirkung von Ölen auf deiner Haut sogar verstärken kann und ein bisschen praktisch angewandte Öl-Mathematik.


Ich bin ja grundsätzlich kein Mensch den man mit Mathematik beeindrucken kann, ganz im Gegenteil, ich finde sinnlose Statistiken zum davonlaufen. Und doch hat mich das Rechenbeispiel meiner Freundin, das sie mir neulich beim Kuchenessen auf meine Serviette kritzelte nachhaltig beeindruckt. Während wir seelig über unserem (in meinem Fall Industriezucker-freiem) Stück Schoki-Kuchen saßen, erklärte sie mir, dass sich in unserem Körper etwa 100 Billionen Zellen befinden. (Für diejenigen die mathematisch ähnlich begabt sind wie ich: das ist eine 100 mit 19 weiteren Nullen 👩🏼‍🏫 )


Ein ein Tropfen ätherisches Öl enthält im Vergleich etwa 40 Billionen Moleküle. Angenommen also deine Haut würde diesen einen Tropfen Öl zu 100% absorbieren und gleichmäßig über alle deine Körperzellen verteilen (was so nicht wirklich passieren würde, aber nur einmal zur Veranschaulichung), könnte dieser eine Tropfen ätherisches Öl jede einzelne Zellen mit 400.000 Molekülen versorgen! Wenn das mal keine Ansage ist.


"Ein Tropfen ätherisches Öl entsprechen 400tausend Molekülen pro Körperzelle. Wenn das mal keine Ansage ist."

Tatsächlich gibt es aber zwei überhaupt nicht mathematische Gründe, warum ätherische Öle in verdünnter Form aufgetragen tatsächlich eine größere Wirkung entfalten können als reine ätherische Öle:


1. Trägeröle sorgen für eine größere Fläche

Wenn Du es schon einmal versucht hast weißt Du: Es ist schwierig, einen einzigen Tropfen ätherisches Öl auf mehr als ein paar Zentimeter Haut zu verteilen, bevor es einzieht oder verdunstet. Durch die Verdünnung von ätherischen Öls in einem fetthaltigen Trägeröl wird es möglich, die selbe Menge ätherisches Öl auf einer viel größeren Hautoberfläche zu verteilen. Mehr Fläche sorgt für eine höhere Absorption und führt dazu, dass ein größerer Prozentsatz ätherischen Öls von deiner Haut aufgenommen werden kann als ohne Trägeröl.


2. Trägeröle sorgen für längeren Kontakt mit der Haut

Ätherische Öle sind flüchtig. Bei unverdünnter Anwendung auf der Haut verdunstet also ein erheblicher Teil der ätherischen Ölmoleküle in die Luft noch bevor deine Haut es schafft sie aufzunehmen. Fettbasierte Trägeröle verdunsten dahingegen überhaupt nicht und halten die ätherischen Öle lange genug mit der Haut in Kontakt, um restlos von ihr aufgenommen zu werden.


Wie Du deine Liebling-Trägeröle findest die perfekt zu deinem Hauttyp passen verraten wir dir in unserem Trägeröltest. Schau gleich einmal rein.


Love, love, love

#oilsisters


32 Ansichten0 Kommentare